Intertreck

 Indien Taj Mahal

 


Maharashtra – Gujarat, Indien

Natur – Kultur – Bräuche – Festivals

Maharashtra lockt mit Sehenswürdigkeiten, die ihresgleichen suchen: uralte buddhistische Höhlentempel, wundersame Hindu-Tempel und trutzige Festungen. Die Obstgärten bringen die weltbesten Mangos hervor und wer hätte in Indien Weingüter erwartet?

Gleich nördlich von Maharashtra liegt Gujarat, ein Geheimtipp und unentdecktes Juwel. Der Bundesstaat hat eine vielfältige Topografie, sie reicht vom Grün der dichten Wälder, über wüstenartige Landschaften bis zum Weiss der Salzfelder. Gujarat ist Schmelztiegel einer grossen Vielfalt von Kulturen, uralten Volksstämmen und einer wechselvollen Geschichte.

Gujarat bietet uns Besuchern die einmalige Gelegenheit, die wichtigsten Eckpunkte des indischen Festjahres, wie Holi, Dang und Kavant, hautnah mitzuerleben. An diesen Festen werden Traditionen, Schmuck, Trachten und die tiefe Religiosität besonders sichtbar. Wir begegnen Menschen in traditionellen Kostümen, sehen die aussergewöhnlichen Arbeiten der Silberschmiede und können eindrückliche Tanz-und Musikvorführungen besuchen.


Intertreck Broschüre 2013
     
 

 

Stadtpalast in Udaipur

Buddhistische Höhlen von Ajanta Foto: Ruedi Siegenthaler

 

 

Begegnung mit einem Sadhu

Kavant – ein Fest der Farben
Foto: Ruedi Siegenthaler

 


Aufstieg zum Amber Fort in Jaipur

Flamingos
Foto: Ruedi Siegenthaler




Palast der Winde in Jaipur

Ellora
Foto: Ruedi Siegenthaler

 


Bauer in Rajasthan

Salzgewinnung
Fotos: Ruedi Siegenthaler




Tempel in Ranakpur

Filigrane Steinmetzarbeit, Ellora
Foto: Alexander




Leben auf dem Land
Foto: Ruedi Siegenthaler


Wanderungen in schönsten Landschaften

Wir besuchen Märkte in Gujarat
Foto: Ueli Blaser

 


Wildesel
Foto: photocech

 

 

 

 

Reisegarantie

 



Preise / Reisedaten / Anforderungen

 


Das werden Sie erleben:

1. Tag
Flug von Zürich nach Mumbai.

2. Tag Historisches Aurangabad
Weiterflug nach Aurangabad. Die historische Stadt ist während der Mogul-Zeit anfangs des 17. Jahrhundert entstanden. Wir besuchen den Bibi Ka Maqbara, eine Imitation des Taj Mahal, das mächtige Devagiri-Daulatabad Fort, das nie militärisch erobert wurde und die Wassermühle Panchakki, erbaut im 17. Jahrhundert. Übernachtung im Hotel.

3. Tag Ajanta – Weltkulturerbe
Besuch der buddhistischen Höhlen von Ajanta. Die ersten Höhlen wurden ab 200 v. Chr. erbaut, reicher verzierte Höhlen kamen dann in den Jahren 500 bis 600 n. Chr. dazu. Zufällig von britischen Soldaten anfangs des 19. Jhd. wieder entdeckt, gehört der einmalige Höhlenkomplex von Ajanta seit 1982 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Damals waren die Höhlen, die einst buddhistischen Mönchen als Kloster und Tempel gedient hatten, seit einem Jahrtausend verlassen. Wir entdecken die Pracht und Fülle der monumentalen Wandmalereien. Hotel.

4. Tag Ellora
Auf dem Weg nach Nashik, einem der heiligsten Orte für Hindus, besuchen wir Ellora. Hier finden wir die grössten monolithischen Ausgrabungen der Welt. Berühmt ist der Kailasa-Tempel, der grösste aus einem Fels gehauene Bau der Welt. Übernachtung im Hotel.

5. Tag Nashik, Wein-Hauptstadt
Nashik ist ein historisch, mythologisch, sozial und kulturell wichtiger Pilgerort am Fluss Godavari. Nashik ist aber auch die Wein-Hauptstadt Indiens. Von 46 Weingütern in ganz Indien sind 22 Weinkellereien in Nashik angesiedelt. Wir besuchen eines dieser Weingüter und lassen uns natürlich auch die Weinprobe nicht entgehen. Hotel.

6. Tag Dang Darbar Festival
Am Morgen Fahrt zu einem kleinen Dorf, wo wir dem Dang Darbar Festival beiwohnen können. Es ist eine seltene Gelegenheit, Stammesgemeinschaften wie Konkanis, Bhils, Warlis und Gamits in ihrer traditionellen Kleidung zu sehen und ihre spektakulären Tanzvorführungen hautnah erleben zu können. Später besuchen wir den Wochenmarkt in einem anderen Dorf. Übernachtung in einfachem Gasthaus.

7. Tag Tageswanderung zu Stammesgemeinschaften
Wanderung zu einem Dorf, in dem Konkani- und Bhil-Stammesgemeinschaften leben. Später Spaziergang im Waldgebiet des Dang-Bezirkes. Das Abendessen ist beim Konkani-Stamm geplant. Einfaches Gasthaus.

8. Tag Vadodara – Kulturhauptstadt von Gujarat
Tagesreise nach Vadodara. Vadodara war einer der grössten und reichsten indischen Fürstenstaaten. Heute ist Vadodara eine bedeutende Universitäts- und Industriestadt. Wir besuchen den Laxmi Vilas-Palast und das Maharaja Fateh Singh-Museum, schlendern durch die Bazare und Märkte und geniessen bei einem Strassenkoch einen Snack. Hotel.

9. Tag Bhagoria-Fest
Am frühen Morgen machen wir uns auf die Reise und besuchen das Bhagoria-Fest. Es ist eines der grössten Treffen von Nomadenstämmen aus der Umgebung und es findet in der Woche vor Holi, dem indischen Frühjahrsfest, statt. Gemäss der Tradition kommen junge Leute, die auf Partnersuche sind, an dieses Fest, um hier vielleicht ihren zukünftigen Partner kennenzulernen. Das Fest wird in verschiedenen Dörfern an unterschiedlichen Tagen gefeiert. Hotel.

10. Tag Besuch eines weiteren Bhagoria-Festes
Wir machen einen Tagesausflug in ein Dorf, in dem Rathwa- und Bhil-Stammesgemeinschaften das Bhagoria- Fest feiern. Übernachtung im Hotel.

11. Tag Champaner-Pavagadh
Der archäologische Park Champaner-Pavagadh gehört seit 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe und die Monumente zeigen eine für die Bauzeit ungewöhnliche Mischung aus hinduistischen und islamischen Kultur- und Architektur-Elementen. Am Nachmittag kurze Wanderung in der Umgebung. Übernachtung im Hotel.

12. Tag Rumadiya Tribal Fair
Die Hauptattraktion der Rumadiya Tribal Fair ist das Zusammentreffen von Tausenden von Rathwa-Stammes-angehörigen. Es ist ein farbenfrohes Ereignis, wenn die Rathwas in traditionellen Kostümen Tänze vorführen. Übernachtung im Hotel.

13. Tag Kavant Festival
Im Dorf Kavant findet das Kavant Festival statt. Es ist der Treffpunkt der grössten Stammesgemeinschaft Gujarat, den Rathwas. Wir haben die Möglichkeit, bei den ausgelassen Festlichkeiten dabei zu sein und die Männer und Frauen zu beobachten, die sich hier versammeln, um zu singen und zu tanzen, zu diskutieren, Ehen anzubahnen und Tauschhandel zu tätigen. Natürlich hat sich auch die Stammesgemeinschaft der Rathwas an die veränderten Lebensbedingungen der heutigen Zeit anpassen müssen. Trotzdem pflegen sie noch immer ihre Rituale und sind stolz auf ihre Kultur. Musik ist ein sehr wichtiger Teil ihres Lebens. Fahrt nach Ahmedabad. Hotel.

14. Tag Ahmedabad
Ein Spaziergang in Ahmedabad, der fünftgrössten Stadt Indiens, bringt uns die verschiedenen Aspekte der Hindu-, Jain- und islamischen Architektur näher. Diese Baustile sind alle in der Altstadt von Ahmedabad vertreten. Wir besuchen auch den berühmten Stufenbrunnen im Dorf Adalaj. Übernachtung im Hotel.

15. Tag Little Rann of Kutch
Fahrt nach Nordwesten in die wüstenartige Ebene Little Rann of Kutch, die jährlich zur Regenzeit überschwemmt und dann zu einem unzugänglichen Salzsumpf-Gebiet wird. Im Winter leben hier Flamingos. Wir besuchen auf einer Jeepsafari das Schutzgebiet für die asiatischen Wildesel, hier Khur genannt, einer seltenen und bedrohten Tierart. Unterwegs sehen wir traditionelle Siedlungen der Rabari-Nomaden. Hotel.

16. Tag Bhuj
Fahrt in die Hauptstadt des Distriktes Kutch, der Wüstenregion im Westen Gujarats. Während der Trockenzeit ist diese bizarre Region unwirtlich und der von einem Salzschimmer und tiefen Rissen geprägte Boden bestimmt das Landschaftsbild. In Bhuj besuchen wir den Palast und das Museum und geniessen einige freie Stunden. Hotel.

17. Tag Handwerk und Kultur
Heute besuchen wir im Banni-Grasland, das an die Salzsumpf-gebiete des Rann of Kutch angrenzt, einige Dörfer. Die Stammes-gemeinschaften der Halaypotra, Hingora, Hingorja, Jat und Mutwa leben hier. Es ist ein besonderes Erlebnis, einen ganzen Tag lang durch diese Region zu streifen und die Lebensart und die verschiedenen Traditionen der hier lebenden Menschen kennenzulernen. Wir werden auch unterschiedlichstes Kunsthandwerk antreffen, von aufwendigen Stickereien über Leder- und Lackarbeiten bis hin zu Webarbeiten. Übernachtung im Hotel.

18. Tag White Rann of Kutch
Heute fahren wir an den Rand des Salzwüsten-Gebietes des Great Rann of Kutch. Unterwegs besuchen wir ein Dorf und einige lokale Handwerker. Wir geniessen den Sonnenuntergang über der riesigen, schneeweissen Fläche. Hotel.

19. und 20. Tag Rückreise
Rückfahrt nach Bhuj. Am Nachmittag Flug zurück nach Mumbai. Wir reservieren für die Gruppe einige Tageszimmer in der Nähe des Flughafens. Nach Mitternacht Flug von Mumbai nach Zürich.


Anforderungen
An den Wandertagen sind wir ein bis drei Stunden zu Fuss unterwegs.

Übernachtungen
Wir übernachten in Mittelklasse-hotels, Resorts, in Heritage-Hotels und zweimal in einem einfachen Gasthaus – nie im Zelt.

Reiseleitung 2018: Ueli Blaser

Maharashtra - Gujarat, Abenteuerreise in Gruppe,
mit Schweizer Reiseleitung

Reisedauer

20 Tage

Reisedatum 2018 19.02. - 10.03.18
Preis Fr. 6180.-

inkl. Taxen auf Langstreckenflug Fr. 559.–

Alle Preise pro Person im Doppelzimmer, inkl. Flüge ab Zürich.

Leistungen / Rabatte

Diese Reise können Sie auch als Individualreise buchen.
Bitte rufen Sie uns an.

Weitere Auskünfte
erhalten Sie bei Intertreck, Andrea Fuchs

Intertreck AG
Haselstrasse 15, 9014 St.Gallen, Schweiz
Tel. Schweiz 071 278 64 64
Fax Schweiz 071 278 71 77
Tel. 0041 71 278 64 64 (international)
Fax 0041 71 278 71 77 (international)

E-Mail Kontakt


Reisekalender

Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum.
Mehr...