Intertreck

 Peru Mädchen
 


Peru-Abenteuer

Das Leben der Inka-Nachfahren kennenlernen. Legendäre Inka-Stätten, geheime Rituale. Wanderungen und Boots-fahrten durch fantastische Landschaften.

Der Kern dieser Reise ist es, die lebendige Kultur der Inkas zu erfahren. Denn für die heutigen Bewohner sind die Schutzmächte, deren Namen die hohen Berge tragen, heute noch real. Alte Rituale werden wieder offen durchgeführt. Die archäologischen Stätten werden für Sie lebendig. Sie besuchen neben den berühmten Stätten auch Dorfgemeinschaften, in denen Sie das heutige Leben, das gar nicht so weit entfernt vom Leben der Inkas ist, kennenlernen. Sie können auch Inka-Tänze und Rituale beobachten.

Auf dem Titicaca-See fahren Sie mit den Einheimischen per Boot zum Fischen und Schilfschneiden. Wanderungen unternehmen Sie entlang des Colca-Tals, auf einer Insel im Titicaca-See, im tropischen Bergurwald und im «Heiligen Tal» bei Machu Picchu.



 

Kartre Peru

 

Peru Moray

Aussicht von Moray auf die schneebedeckten Sechstausender.
Foto: Martin Hug

 

Peru Ollantaytambo

Inka-Stätte Ollantaytambo
Foto: Martin Hug

 



Peruanische Lebensfreude
Foto: Martin Hug

 

Stolze und fröhliche Bäuerinnen
im Colca-Tal
Foto: Martin Hug

 

Wanderer im Colca Canyon

Leichte Wanderung entlang
des Colca Canyons
Foto: Martin Hug


Peru Condor

Kondore über dem Colca Canyon
Foto: Martin Hug

Peru Uros Inseln

Die Schilfboote der Uros
Foto: José

Peru Cuzco

Cuzco
Foto: Martin Hug

Inka-Stätte Saqsayhuamán bei Cuzco

Inka-Stätte Saqsayhuamán bei Cuzco
Foto: Martin Hug

Vorbereitung für das
Gefriertrocknen der Kartoffeln
Foto: Martin Hug

 

 

 

 

Preise / Reisedaten / Anforderungen


Das werden Sie erleben:

1. Tag Lima
Flug von Zürich über Amsterdam (oder Madrid) nach Lima. Übernachtung im Hotel im ruhigen Stadtteil Miraflores.

2. Tag Vor-Inka-Stätte
Am Morgen besuchen Sie Pachacámac, eine Vor-Inka-Stätte 40 km von Lima entfernt. Sie war dem Schöpfer-Gott Pacha Kamaq geweiht. Am Nachmittag besichtigen Sie das Larco-Museum mit Meisterstücken aus Gold, Keramik, Textilien. Es ist das schönste Museum in Lima. Übernachtung im Hotel.

3. Tag Flug Lima – Arequipa
Sie besuchen das historische Zentrum Limas, die Plaza de Armas und die San Francisco-Kirche. Am Nachmittag Flug nach Arequipa. Übernachtung im Hotel.

4. Tag Arequipa – die weisse Stadt des ewigen Frühlings
Arequipa liegt am Fuss der Vulkane auf 2300 m. Sie besichtigen die Stadt und den traditionellen Markt, mit Textilien und typischem Essen. Übernachtung im Hotel.

5. bis 7. Tag Colca Canyon und Sibayo
Nach dem Mittagessen fahren Sie zur Dorfgemeinschaft von Yanque im Colca-Tal. Das Colca-Tal ist eine der grössten, terrassierten Regionen der Anden. Die Terrassenfelder mit Hirse, Kartoffeln und Mais werden überragt von den Gipfeln der Anden. Übernachtung im Hotel.
Am 6. Tag besuchen Sie die Aufführung des traditionellen Witi Witi-Tanzes. Anschliessend unternehmen Sie eine vierstündige Wanderung im Colca-Tal, oberhalb des Canyons, ohne in den Canyon abzusteigen. Über eine Brücke erreichen Sie einen archäologischen Komplex, der erst von den Collaguas, dann von den Inkas und zum Schluss von den Spaniern besetzt war. Sie besuchen die warmen Quellen von Yanque und haben Gelegenheit, ein Bad zu nehmen. Übernachtung im Hotel.
Am folgenden Tag starten Sie früh, um zum Aussichtspunkt der Kondore zu fahren. Danach unternehmen Sie eine zirka zweistündige Wanderung am Rand des Colca Canyons, geniessen die blühenden Wiesen und die atemberaubende Aussicht auf die Schneegipfel. Später fahren Sie ins Dorf Sibayo, das auf zirka 3900 m liegt. Diese eine Nacht verbringen Sie in den einfachen Häusern der Einheimischen.

8. Tag Alpaca-Farm
Am Morgen besuchen Sie eine Alpaca-Farm auf über 4000 m. Sie sehen wie die Alpacas und Lamas versorgt werden. Wanderung und Weiterreise nach Puno am Titicaca-See. Hotelübernachtung.

9. bis 11. Tag Titicaca-See
Am 9. Tag fahren Sie zu den Uro-Inseln – den schwimmenden Inseln im Titicaca-See. Die Uros lebten am Titicaca-See zusammen mit den Aymara, den Inkas und anderen Kulturen. Das wichtigste Gut der Einwohner ist das Totora-Schilf. Das Schilf, welches im Titicaca-See wächst, wird für den Bau der berühmten Totora-Boote (balsas) gebraucht, wie auch für die Errichtung der Häuser. Sie fahren mit den Bewohnern zum Schilfschneiden auf den See. Übernachtung in einfachen Bungalows, welche hauptsächlich aus Schilf erbaut sind.
Am Morgen des 10. Tages Bootsfahrt zur nächsten Insel. Hier unternehmen Sie eine Wanderung und geniessen die Aussicht auf die Gipfel der bolivianischen Kordilleren. Am Nachmittag fahren Sie mit den Fischern zum Fischen auf den See. Rückkehr nach Puno und Übernachtung im Hotel.
Am 11. Tag besuchen Sie einen weiteren See, welcher nördlich von Puno liegt. Per Boot gelangen Sie zu einer Insel, auf der Vicuñas leben. Anschliessend Besuch der Grabstätten von Sillustani. Hotel.

12. Tag Zugfahrt von Puno über den Altiplano nach Cuzco
Beeindruckende Zugfahrt über den Altiplano und den 4300 m hohen Pass La Raya nach Cuzco. Hotelübernachtung in der Altstadt von Cuzco.

13. Tag Inkahauptstadt Cuzco, 3416 m
Sie besuchen das Museum der präkolumbischen Kunst und die Kirche, die über einem alten Inka-Tempel errichtet wurde. Zudem besichtigen Sie den Sonnentempel und als Höhepunkt die Festung Saqsayhuamán mit ihren gigantischen Steinquadern. Hotel.

14. Tag Zum Valle Sagrado (Heiliges Tal) mit Inkastätte Pisaq
Der Pachatusan ist einer der Schutzberge von Cuzco und gleichzeitig auch eine Gottheit. Rund um diesen Berg herum gibt es wichtige Inka-Stätten. Sie fahren zu Tempeln, versunkenen Städten, Wasseranlagen und erfahren Zusammenhänge der Religion, Philo-sophie, Landwirtschaft, Götter und Schutzgottheiten. Eindrücklich wird das gute Mittagessen bei den Amaru-Bauern sein. Danach erreichen Sie Pisaq, mit kunstvollen Terrassen und einer Sternwarte. Übernachtung im Hotel.

15. Tag Urubamba-Tal
Religion, Wissenschaft und Landwirtschaft waren bei den Inkas eine heilige Einheit. Bis heute pflegen sie die grösste Bio-Diversität. Sie besuchen Kulturstätten und einen Landwirtschafts-Park. Weiter-reise nach Urubamba. Sie übernachten in einem ehemaligen Kloster, das zu einem sehr schönen Hotel umgebaut wurde.

16. Tag Die Inka-Wissenschafts-Strasse
Die Inkas hatten ausgeklügelte Aufbewahrungs- und Anpflanzungsmethoden erfunden. In Moray bauten sie ein gigantisches Amphitheater, dessen Stufen für die Anpflanzung von Nutzpflanzen benutzt wurden. Der Besuch von Moray lohnt sich auch wegen der unglaublich schönen Aussicht auf die schneebedeckten Gipfel der 6000er. Als heutigen Höhepunkt fahren Sie nach Ollantaytambo. Zur Blütezeit des Ortes lebten hier Tausende von Menschen. Es gab astronomische Observatorien und Vorratskammern. Übernachtung im Hotel in Urubamba.

17. Tag Tropischer Bergurwald
Eine siebenstündige Fahrt bringt Sie heute vom Urubamba-Tal über einen 4316 m hohen Pass bis in den tropischen Bergurwald. Unterwegs besichtigen Sie eine Yacón-Plantage. Am Nachmittag sehen Sie, wie Kaffee und Tee angebaut und verarbeitet wird. Sie übernachten in einer einfachen Lodge, welche von einer lokalen Familie geführt wird.

18. Tag Wanderung
Am Morgen zeigen uns die Indios, wie Kakao zur Schokolade verarbeitet wird. Am Nachmittag unternehmen Sie eine dreistündige Wanderung durch den Bergurwald, wo Sie nach Vögeln Ausschau halten. Die Wanderung endet in Aguas Calientes. Übernachtung im Hotel.

19. Tag Machu Picchu und Zugfahrt
Sonnenaufgang in Machu Picchu. Sie erkunden die Inka-Stätte, die zu den sieben neuen Weltwundern der Erde gehört. Machu Picchu war eine kulturelle und astronomische Forschungsstation.
Am Nachmittag kehren Sie nach Aguas Calientes zurück und fahren mit dem Zug nach Poroy. Transfer nach Cuzco.

20. Tag Markt in Cuzco
Am Morgen besuchen Sie den San Pedro-Markt. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

21. und 22. Tag Flug Cuzco – Zürich
Sie fliegen von Cuzco nach Lima und am Abend über Amsterdam (oder Madrid) nach Zürich. Ankunft am 22. Tag.


Anforderungen
Leichtere Wanderungen von ein bis vier Stunden.

Übernachtungen
Übernachtungen immer in Hotels, nie im Zelt. Ausnahme: Eine Nacht in Sibayo bei einer lokalen Familie (Alpaca-Züchter), eine Nacht auf den Uros-Inseln im Titicaca-See in Bungalows, welche aus Schilf erbaut sind, eim Bergurwald inmal in einer einfachen Lodge.

 

Peru-Abenteuerreise, Individualreise, mit lokalen, Englisch sprechenden Führer

Reisedauer

22 Tage

Reisedaten

auf Anfrage

Preis

auf Anfrage

 

Leistungen



Weitere Auskünfte
erhalten Sie bei Intertreck, Anja Lendi

Intertreck AG
Haselstrasse 15, 9014 St.Gallen, Schweiz
Tel. Schweiz 071 278 64 64
Fax Schweiz 071 278 71 77
Tel. 0041 71 278 64 64 (international)
Fax 0041 71 278 71 77 (international)

E-Mail Kontakt

 

Intertreck Broschüre 2013

Reisekalender

Übersicht aller Intertreck-Reisen, sortiert nach Datum.
Mehr...